Mikroskopische
Wurzelbehandlung
Wien

Wurzelkanalbehandlung in Wien –
Alle wichtigen Infos auf einen Blick

Wurzelbehandlung in Wien: Was ist das?

Eine Wurzelbehandlung oder auch Wurzelkanalbehandlung genannt, dient dazu, infizierte oder entzündete Zahnwurzeln zu behandeln und somit den betroffenen Zahn zu retten. Sie kann für Patienten mit einem schmerzenden oder entzündeten Zahn eine willkommene Erleichterung bedeuten.

 

In Wien gibt es viele Zahnärzte, die diese Behandlung durchführen, aber nur wenige davon betreiben den notwendigen Aufwand, um einen langfristigen Erfolg garantieren zu können. Dazu ist es wichtig, dass die Wurzelkanalbehandlung lege artis, also nach allen Regeln der medizinischen Kunst, und am aktuellen Stand der Technik durchgeführt wird. Woran Sie eine gute Wurzelbehandlung erkennen und warum das Mikroskop für ein optimales Ergebnis so wichtig ist, finden Sie auf dieser Seite.

Dentalmikroskop der Firma Carl Zeiss
Das Dentalmikroskop spielt bei einer professionellen Wurzelbehandlung eine große Rolle

Wurzelbehandlungen gehören zu den am häufigsten durchgeführten zahnmedizinischen Behandlungen überhaupt. Knapp zwei Drittel aller Österreicher haben wurzelbehandelte Zähne.*

Leider gehören sie auch zu den Behandlungen, die am häufigsten mangelhaft durchgeführt werden: Laut einem Gutachter, der in der FAZ berichtete**, erfüllt jede zweite überprüfte Wurzelkanalbehandlung nicht die heutigen Qualitätsstandards.

Was bei einer Wurzelkanalbehandlung wichtig ist und worauf Sie achten müssen, damit Sie eine hochqualitative Behandlung erhalten, erfahren Sie hier!

Wann ist eine Wurzelbehandlung nötig?

Eine Wurzelbehandlung wird in der Regel dann empfohlen, wenn eine Zahnwurzelentzündung vorliegt. Diese Entzündung kann aufgrund verschiedener Faktoren entstehen, zum Beispiel durch tiefe Karies, Verletzungen oder Überlastung der Zähne. In solchen Fällen kann es zu Schmerzen oder Schwellungen im Mund oder Gesicht kommen. Außerdem kann ein betroffener Zahn sehr empfindlich auf Wärme oder Kälte reagieren. Regelmäßig kommt es jedoch auch vor, dass ein Zahn im Alltag überhaupt keine Beschwerden macht und der Zahnarzt erst bei der Routinekontrolle zufällig entdeckt, dass ein Zahnnerv beschädigt ist und eine Behandlung benötigt.

Was passiert bei einer Wurzel­ka­nal­be­hand­lung?

  • 1.) Diagnose

    Zunächst wird der Zahnarzt durch gründliche Untersuchungen sicherstellen, dass der Zahn eine Wurzelbehandlung benötigt. Die Zähne und das Zahnfleisch werden genau angesehen, abgetastet, vorsichtig geklopft und mit einem Stück Eis auf Kältereize getestet. Zudem ist eine aktuelle Röntgenaufnahme nötig, um das Ausmaß der Entzündung zu erkennen.

  • 2.) Betäubung

    Anschließend wird der Zahnarzt die betroffene Stelle mit einer Lokalanästhesie betäuben, um die Behandlung schmerzfrei und angenehm durchführen zu können.

  • 3.) Eröffnung

    Ihr Zahnarzt wird völlig schmerzfrei ein Loch in den Zahn bohren, um an den Nerv im Zentrum des Zahnes zu gelangen.

  • 4.) Desinfektion

    Das entzündete Nervengewebe wird dann mit speziellen Werkzeugen aus dem Zahninneren entfernt und die feinen Wurzelkanäle werden gründlich gereinigt und desinfiziert. Die ausgiebigen Desinfektionsspülungen mit verschiedenen stark antibakteriellen Lösungen sind der wichtigste Schritt. Es muss sichergestellt sein, dass keine Bakterien oder Infektionen zurückbleiben.

  • 5.) Medikament

    Oft wird ein Medikament in den Zahn gefüllt und mehrere Wochen darin belassen, um eine zusätzliche antibakterielle Wirkung zu erzielen. In diesem Fall zieht sich die Wurzelbehandlung über mehrere Termine.

  • 6.) Füllung

    Sobald der Zahn bakterienfrei ist, wird die leergeräumte Nervenkammer mit einem Füllmaterial verschlossen. Dieser Schritt wird als Wurzelkanalfüllung bezeichnet. Damit ist die Behandlung der Zahnwurzel abgeschlossen. Das Zugangsloch im Zahn besteht allerdings immer noch und muss in einem eigenen Schritt verschlossen werden!

  • 7.) Krone

    Nach einer Wurzelbehandlung ist der Zahn von innen ausgehöhlt worden und nicht mehr so stabil wie ein gesunder Zahn. Er muss davor geschützt werden, leicht abbrechen zu können. In vielen Fällen ist eine künstliche Zahnkrone der zuverlässigste Weg, um den Zahn langfristig zu stabilisieren.

Wiener Qualität: Woran erkenne ich eine gute Wurzelbehandlung?

Es gibt einige Qualitätsmerkmale, an denen Sie erkennen können, dass eine Wurzelbehandlung nach modernen Kriterien angeboten wird. Scheuen Sie sich nicht, im Vorhinein nach folgenden Punkten zu fragen:

  • Betäubung

    Bei uns in Wien sollte eine effektive Betäubung Standard sein, so dass die Behandlung völlig schmerzfrei abläuft. Dank Betäubungsspray ist das auch ohne spürbaren Pieks möglich!

  • Kofferdam

    Ihr Zahn wird mit einem sogenannten „Kofferdam“ (Gummituch) von der restlichen Mundhöhle abgeschirmt. Durch diese Isolation wird gewährleistet, dass wirklich sauber gearbeitet werden kann und keine Bakterien von außen, z.B. über den Speichel, in den Zahn gelangen können. Dieser Schritt ist unverzichtbar!

  • Mikroskop

    Der Zahnarzt arbeitet mit einem Operationsmikroskop! Durch die bis zu 30-fache optische Vergrößerung mit exzellenter Beleuchtung kann um ein Vielfaches präziser gearbeitet werden. Ein Zahn hat oft mehrere Wurzelkanäle, die teilweise so fein sind, dass sie für das menschliche Auge nicht sichtbar sind. Wird ein Kanal übersehen, ist die gesamte Behandlung zum Scheitern verurteilt. Da ein OP-Mikroskop eine ziemlich teure Anschaffung ist, können Sie daran gut erkennen, dass Ihrem Zahnarzt die Behandlungsqualität wichtig ist.

  • Zeit

    Je länger der Zahn mit Desinfektionslösungen durchgespült wird, desto stärker ist die antibakterielle Wirkung. Daher kann eine Wurzelbehandlungssitzung auch öfter mal über eine Stunde dauern.

  • Einweg-Instrumente

    Es wird mit Einweginstrumenten gearbeitet. Dadurch haben Sie als Patient die Gewissheit, dass die Instrumente absolut steril aus der Originalverpackung kommen. Es können keine Infektionen von Patient zu Patient übertragen werden. Außerdem haben Einweginstrumente eine geringere Bruchgefahr als Instrumente, die mehrfach Sterilisationsvorgänge durchlaufen und wiederverwendet werden.

  • Elektronische Längenmessung

    Mit einem speziellen Gerät, dem Apex-Lokator wird überprüft, ob man tatsächlich 100 % der Wurzellänge behandelt. Weder eine zu kurze Aufbereitung noch eine Überinstrumentierung ist wünschenswert. Ein Apex-Lokator gehört heute in Wien zum Standard in der Wurzelbehandlung.

  • Ultraschall-Spülung

    Ultraschall-Aktivierung der Desinfektionsspülungen: Die Wurzelkanäle sollen nicht nur mit Desinfektionslösungen gespült werden, sondern diese sollen auch im Zahn über spezielle Instrumente mittels Ultraschall verwirbelt werden. Dieser Zusatzaufwand erhöht nachweislich die Effektivität der Desinfektion.

  • Nachversorgung

    Ihr Zahnarzt empfiehlt im Anschluss an die Wurzelbehandlung die Anfertigung eines hochwertigen Verschlusses. Das ist in den meisten Fällen eine Teilkrone oder eine Krone. Nur dadurch kann sichergestellt werden, dass der Zahn langfristig dicht bleibt und dadurch die Wurzelbehandlung viele Jahre beschwerdefrei bleibt.

Was sind die Vorteile einer Wurzelbehandlung?

Schmerzfreiheit

Durch eine angemessene lokale Betäubung lässt sich die Wurzelbehandlung heutzutage angenehm und völlig schmerzlos durchführen.

Zahn wird gerettet

Ihr eigener Zahn, der möglicherweise ansonsten gezogen werden müsste, kann durch eine Wuzelkanalbehandlung oftmals gerettet werden und noch viele Jahre im Mund verbleiben.

Kostenersparnis​

Den eigenen Zahn dank Wurzelbehandlung zu erhalten ist selbst inklusive einer späteren Krone deutlich preiswerter im Vergleich zum Ziehen. Denn die Zahnentfernung erfordert im Anschluss einen Zahnersatz durch ein Implantat, eine Brücke oder eine herausnehmbare Zahnprothese.

Was kostet eine mikroskopische Wurzelbehandlug in Wien?

Aufgrund der Werberichtlinien (gemäß § 35 Abs. 5 Zahnärztegesetz) ist es Zahnärzten in Österreich nicht erlaubt, öffentlich Preise zu nennen. Wir werden Sie bei einem persönlichen Kontrolltermin gerne ausführlich untersuchen, beraten und Ihnen einen individuellen Plan erstellen, bei dem Sie Ihren Eigenanteil selbstverständlich transparent im Vorhinein erfahren.

Benötigen Sie eine Wurzelbehandlung in Wien?

Zusammenfassend ist eine Wurzelkanalbehandlung in Wien eine wichtige Behandlungsmethode, um einen stark beschädigten Zahn zu retten. Sie sollte unbedingt von einem erfahrenen und qualifizierten Zahnarzt durchgeführt werden und es ist wichtig, dass dieser die nötige Zeit, Geduld und Präzision für ein hervorragendes Ergebnis bietet. Als Patient sollten Sie immer auf eine mikroskopische Wurzelbehandlung bestehen.

 

Wenn Sie in Wien leben und den Verdacht haben, dass Sie eine Wurzelbehandlung benötigen könnten, oder wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben – zögern Sie nicht und melden Sie sich gerne bei uns!

Alles Gute!

Dr. Lukas Hallmann

Portrait von Zahnarzt Wien Dr. Lukas Hallmann